Skip to main content
Newsletter-Anmeldung
Kontaktformular
Informationsmaterial anfordern
sprache
DE EN RU IT PL
Interner Bereich
Passwort zurücksetzen

Passwort zurücksetzen
Wir haben eine E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail Adresse geschickt ...
Kundenbereich
Passwort zurücksetzen

Passwort zurücksetzen
Wir haben eine E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail Adresse geschickt.
&bsp;
Produktsuche

WIR ZIEHEN UNSERE BODENKERAMIK

AUS EINEM FEUCHTEN TONSTRANG.


Während bei anderen Herstellungsverfahren die keramischen Produkte aus einem nahezu trockenen Granulat einzeln gepresst werden, wird beim Extrudieren das gewünschte Format oder anspruchsvolle Profil aus einer plastischen Masse mit einer Restfeuchte von ca. 15% an einem fortlaufenden Endlosstrang durch ein Mundstück geformt, von dem nur noch der Querschnitt in der gewünschten Länge abgeschnitten wird. 

 

 

FORMTEILVIELFALT UND FROSTSICHERHEIT – DAS EXTRUDIEREN MACHT ES MÖGLICH.

 

 

Im Trockenpressen unterliegt man eingeschränkten Möglichkeiten aufwändige Formen zu gestalten. Individuelle Detaillösungen sind durch die Vielzahl an stranggezogenen keramischen Formteilen, perfekter, einfacher und ästhetisch ansprechender auszuführen. Stichwort Anwendungsperfektion: Formteile machen einen keramischen Bodenbelag erst vollkommen.

 

Das "Strang ziehen" sorgt ebenfalls für die Frostbeständigkeit extrudierter Produkte. Die höhere Wasseraufnahme, das besondere Porengefüge und optimale Haftzugeigenschaften setzen Keraplatte und Terrassenplatten zu jeder Jahreszeit auf den Balkon oder der Terrasse in Szene – dauerhaft.


TUNNELOFENBRAND

ZEIT ZUR ENTFALTUNG.


Außergewöhnliche Farbentwicklung und extreme Belastbarkeit: Das Ergebnis von ganz viel Zeit. Unglasiert, ursprünglich und unverwüstlich: Das sind die klassischen Merkmale einer Keramik nach dem Tunnelofenbrand. Dieses spezielle Brennverfahren gewährt genau das, was heute in der industriellen Fertigung nicht gerade üblich ist: Zeit – viel Zeit, sich zu entfalten.

 

Ca. 36 bis 48 Stunden dauert der Tunnelofenbrand. Schonend können so die Übergänge des Aufheiz-, Brenn- und Abkühlvorgangs für das Brenngut gestaltet werden. Diese charakteristische Brennkurve ist es, die entscheidend für die Produkteigenschaften ist. Sie bestimmt die außergewöhnliche Farbentwicklung und die extreme Belastbarkeit des Scherbens ganz unausweichlich mit.

 

Ein besonders homogenes Porengefüge und ein vollkommen durchgesinterter, durchgefärbter Scherben bringen Bruchkraft und Belastbarkeit. Denn Tunnelöfen sind hinsichtlich Brenntemperatur und Ofenatmosphäre leicht zu regulieren. Und was lange währt, wird darüber hinaus ganz glasurlos prächtig. Denn auch für die chemische Farbreaktion bleibt beim Tunnelofenbrand ausreichend Zeit – Zeit für Entfaltung.